PASCH-Schüler informieren sich zum Umweltschutz und Klimawandel

Künstenerosion Bild vergrößern Das Dorf Agbavi ist besonders von der Küstenerosion getroffen. Die ONG "Jeunes Vertes" verdeutlicht Gründe und Folgen (© Deutsche Botschaft Lomé)

Im Rahmen der europäischen Klimatage organisierten das Goethe Institut und die Deutsche Botschaft einen Schülerwettbewerb mit dem Titel „Umweltschutz – für mich, für uns, für alle". Die Schüler konnten sich anschließend selbst überzeugen, was Klimawandel und Umweltschutz konkret in Togo bedeuten und wie Umweltschutz und Innovation zusammen hängen. Die Schüler der Schulen 2 Février, Collège Saint Joseph (beide Lomé) und Lycée Moderne (Sokodé) besuchten mit Vertretern der Botschaft und des Goethe-Instituts eine Recyclingfabrik und eine Kompostieranlage in Lomé. Im Küstendorf Agbavi veranschaulichte die ONG „Jeunes Vertes“ die Auswirkungen des Klimawandels und der Umweltzerstörung.

Beim Besuch der Fabrik „Afrika Global Recycling“ erfuhren die Schüler direkt vom Leiter der Fabrik, Herrn Edem d’Almeida, dass „Abfall mehr als Abfall“ ist. In der Anlage werden beispielsweise Papiere und andere Verpackungen nach ihrer Qualität und Farbe sortiert, verpackt und anschließend exportiert und weiterverarbeitet. Und so werden aus Medikamentenverpackungen Polar-Pullover gemacht und Konservenbüchsen werden zu Kochpfannen. Herr d’Almeida präzisiert zum Erstaunen der Schüler noch weiter: Eine Tonne recyceltes Papier spart zwei Tonnen Holz, 100 m³ Wasser und 200 kg Erdöl. Als nächste Station stand die Kompostieranlage „Enpro“ auf dem Programm. Aus unzähligen Tonnen Müll werden die organischen Teile getrennt und kompostiert: Im Anschluss an den mehrmonatigen Zersetzungsprozess wird kostbarer Dünger gewonnen. Produktionsleiter Dominique Kouevigan Assiongbo verdeutlicht in seinen Ausführungen, wie einfach auch die Herstellung von Kompost zu Hause ist – darüber hinaus auch äußerst lukrativ: Auf Testflächen von „Enpro“ ist der Ertrag von Mais mit Kompost als Dünger drei Mal so hoch, im Vergleich zur herkömmlichen Bestellung. Zum Abschluss des Ausflugs machte sich die Gruppe noch ein Bild von den Folgen der Küstenerosion in Togo. Im Dorf Agbavi östlich von Lomé erkannten die Schüler und Schülerinnen, wie weit sich das Meer schon ins Landesinnere reingefressen hat und damit auch ganze Häuser und Felder im Wasser versanken.

Umweltschutz und Klimawandel

Afrika Global Recycling